Quelle: Kaufmann/DJVBannerbildQuelle: Kaufmann/DJVQuelle: Rolfes/DJVQuelle: Kaufmann/DJV
Teilen auf Facebook   Instagram   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

FAQ - häufige Fragen zur Fördermittelbeantragung

08. 04. 2021

Wer ist antragsberechtigt?


Antragsberechtigt sind alle Kreisjägerschaft und Kreisjagdvereine, die im Vereinsregister eingetragen sind. Zusätzlich antragsberechtigt sind eingetragene Vereine, zu deren satzungsgemäßen Aufgaben die Pflege und Förderung des Jagdwesens sowie des Tier-, Natur- und Landschaftsschutzes oder die Rettung von Wildtieren gehören. Voraussetzung für die Antragsfähigkeit ist zusätzlich stets, daß die eingetragenen Vereine als gemeinnützig vom Finanzamt anerkannt sind.

 

Sind auch Privatpersonen, Pächtergemeinschaften, Hegegemeinschaften, Hegeringe oder Jagdgenossenschaften, antragsberechtigt?

Privatpersonen und Pächtergemeinschaften sind wegen der fehlenden Qualität als eingetragener Verein nicht antragsberechtigt. Hegeringe sind nur dann antragsberechtigt, sofern sie selber im Vereinsregister eingetragen sind. In der Regel sind Hegeringe allerdings unselbstständige Untergliederungen eingetragener Kreisjägerschaften bzw. Kreisjagdverbände und können nur über ihre Kreisgruppe einen Antrag stellen. Hegegemeinschaften und Jagdgenossenschaften sind als öffentliche Körperschaften keine Vereine und dürfen deswegen ebenfalls keine Anträge auf Förderung stellen.

Nach welchen Kriterien und Reihenfolge werden die Anträge bearbeitet?


Es gilt das Windhundprinzip. Nach telefonischer Auskunft des Bundesamtes für Landwirtschaft und Ernährung werden die Anträge nach Eingangsdatum abgearbeitet. Wer seinen Antrag jetzt schon oder bald stellen kann, sollte deswegen nicht bis zum September warten.

 

Lohnt es sich die Gründung eines eigenen Fördervereins?


Grundsätzlich ist die Gründung eines eigenen Jungwildrettungsvereins möglich und wird vielerorts erfolgreich praktiziert. Eine Mustersatzung sowie ein Mustertext für eine Gründungsversammlung findet sich auf unserer Homepage unter Downloads. Weil bis zur Eintragung ins Vereinsregister und der Anerkennung der Gemeinnützigkeit allerdings regelmäßig mindestens Wochen vergehen, könnte das Fördervolumen bis dahin bereits ausgeschöpft sein.

 

Kann man auch für bereits angeschaffte Drohnentechnik Fördermittel beantragen?

 

Die Förderung wird nur gewährt, wenn die Drohnentechnik noch nicht bestellt ist. Erst wenn der Förderantrag positiv beschieden ist, darf eine Bestellung erfolgen.

 

Was versteht man unter einer schädlichen Doppelförderung?


Nach telefonischer Auskunft des Bundesamtes für Landwirtschaft und Ernährung liegt eine schädliche Doppelförderung dann vor, wenn bei einer Kommune, einer Landes- oder Bundesbehörde für diese Drohne bereits ein Antrag auf Förderung gestellt wird, die dem öffentlichen Haushaltsrecht unterliegt. Eine zweifache Förderung aus öffentlichen Mitteln scheidet deswegen von vornherein aus. Unschädlich für die Bewilligung sind dagegen private Sponsoren.

 

Gibt es Ausnahmen davon, dass pro e. V. nur zwei Drohnen gefördert werden?


Nein, nicht bekannt.

 

Wann darf angeschafft werden?


Erst, nachdem der Förderantrag positiv beschieden ist.

 

Was hat es zu bedeuten, dass nach abschließender Prüfung des Auszahlungsantrages über eine Förderung entschieden wird?

 

Die Bundesanstalt prüft insbesondere den Nachweis über die Eignung des tatsächlich angeschafften Geräts. Nur wenn die Drohne den verlangten Voraussetzungen entspricht, wird die Förderung gewährt.

 

 

 

Bild zur Meldung: FAQ - häufige Fragen zur Fördermittelbeantragung