Quelle: Kaufmann/DJVQuelle: Kaufmann/DJVQuelle: Rolfes/DJVQuelle: Kaufmann/DJVBannerbild
( 040 ) 363614
Link verschicken   Drucken
 

Hegering Badbergen-Quakenbrück: Kitzrettung mit Drohne Typhoon H520 und Wärmebildkamera CGOET von Yuneec

03. 08. 2020

Seit Ende April 2020 ist eine Drohne vom Typ Typhoon H520 beim Hegering Badbergen-Quakenbrück zur Kitzrettung im Artland in Betrieb. Vor Beginn der Einsätze investierten einige Mitglieder bereits zahlreiche Stunden, um die Technik kennenzulernen, sich mit der Bedienung vertraut zu machen und um die richtigen Einstellungen für eine erfolgreiche Suche herauszufinden. 

Die Einstellungen der Drohne (s. Tabelle 1: Zahlen und Daten) sind bei jeder Mission identisch. Hierbei war es im Vorfeld sehr hilfreich, die Tipps und Erfahrungen anderer Kitzretter übernehmen zu können, welche diese auf ihren Youtube-Kanälen zur Verfügung stellen. Anfangs wurden zunächst ein paar Flaschen mit heißem Wasser befüllt und in einer Wiese versteckt, um das Wärmebild beim Überflug zu testen. Schnell war klar, dass es für den Piloten alleine sehr schwierig ist, das Wärmebild vernünftig zu verfolgen und gleichzeitig die Drohne zu überwachen, um eine Kollision mit Hindernissen am Flächenrand zu verhindern. Daraufhin wurde ein kleiner 12 Volt-Bildschirm gestiftet, an dem sich das Geschehen wesentlich besser beobachten lässt. Somit kann der Pilot fliegen und die Drohne kontrollieren, während ein bis zwei „Sehleute“ das Wärmebild beobachten. Die übrigen Kitzretter verteilen sich als „Läufer“ in der Fläche, um bei einem Fund möglichst schnell an Ort und Stelle zu sein, um das Kitz aus der Gefahrenzone zu verbringen.

Die Missionen werden immer ein paar Tage im Voraus, meist gegen Abend geplant und vor Ort mit dem jeweiligen Landwirt oder Jagdpächter besprochen. Die Flächen werden grob eingemessen, auf Hindernisse geprüft und im Anschluss von den Teammitgliedern so verfeinert, dass die Missionen möglichst schnell und effizient abgeflogen werden können. Wichtig ist die Beachtung der vorab entdeckten Hindernisse, wie z.B. ausladende Bäume, Masten, Windräder, etc., um einen gefahrlosen Flug zu gewährleisten. Die Missionen werden in einer Höhe von 15 – 20 Metern und mit einer Geschwindigkeit von etwa 11 – 14 km/h geflogen. 

Zu den Einsätzen treffen sich die Teammitglieder morgens zwischen 5:00 und 6:00 Uhr, um eine möglichst große Fläche absuchen zu können, bevor sie ihrer eigentlichen Arbeit nachgehen. In einem Fall wurde aber auch bereits am Abend eine Kitzsuche geflogen, da die Hektarzahl der abzusuchenden Fläche am Morgen nicht zu schaffen gewesen war. Dies funktionierte erstaunlich gut, da die Wärmebildkamera trotz der höheren Temperaturen gut auf Temperaturunterschiede reagiert.

Die Einsätze begannen ursprünglich mit der Kitzrettung vor der Mahd, wobei aber oftmals auch ausgewachsene Rehe und andere Tiere (Hasen, Fasane, Enten und Füchse) entdeckt wurden, die dann die Fläche vor dem Mähen verlassen haben. Aber auch zwei Einsätze nach Wildunfällen mit führenden Ricken wurden bereits geflogen, um die hinterlassenen Kitze aufzuspüren und diese im Notfall an eine Aufzuchtstation übergeben zu können.

Bisher wurde an 23 Einsatztagen eine Fläche von insgesamt rund 330 Hektar abgeflogen. Dabei wurden 44 Kitze gerettet. Interessierte sind willkommen und können gern an den Suchaktionen teilnehmen. Insbesondere für Kinder sind dies spannende und wertvolle Erfahrungen.

   

Drohne:

Yuneec Typhoon H520

Kamera:

CGOET

Flughöhe: 

15-20 m 

Geschwindigkeit:

3-4 m/sec

Überlappung Kamera:

40 %

Turn-Around-Distance:

1 m

Kamera-Profil: 

FH203P

Farbeinstellung:

Eis-Feuer

Teamgröße:

13 Personen

Geflogene Fläche

330ha

Gefundene Rehkitze

44

Weitere gefunden Tiere (Hasen, Fasane, Füchse)

57

Kontakt

   

 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Hegering Badbergen-Quakenbrück: Kitzrettung mit Drohne Typhoon H520 und Wärmebildkamera CGOET von Yuneec

Fotoserien zu der Meldung


Hegering Badbergen Quakenbrueck (02. 08. 2020)

Eindrücke von der Kitzrettung mit der Drohne Typhoon H520 und Wärmebildkamera CGOET von Yuneec

Kitzrettungsteam des Hegerings Badbergen-Quakenbrück

Urheberrecht:
Hegering Badbergen Quakenbrück