Quelle: Kaufmann/DJVQuelle: Rolfes/DJVQuelle: Kaufmann/DJVQuelle: Kaufmann/DJVBannerbild
( 040 ) 363614
Link verschicken   Drucken
 

Kreisjägerschaft Eiderstedt Hegering Garding/Katharinenheerd

14. 07. 2020

Erfahrungsbericht Rehkitzrettung /Drohne


Das Gebiet umfaßt ca. 1700 ha ; aufgeteilt in 3 Reviere. Der Rehwildbestand liegt bei ca. 40 Stück mit Schwerpunkt in einem Revier mit überwiegend ackerbaulicher Nutzung. In den übrigen Revieren mit Weidehaltung nimmt die Mähnutzung stark zu.
In den vergangenen Jahren kam es immer wieder zum Mähtod von Rehkitzen, Hasen und Verlusten von Gelegen trotz Hundearbeit.
Vor 2 Jahren faßte der Hegering den Entschluss zur Anschaffung einer Drohne. Nach einer Informationsveranstaltung mit Jägern, Mitgliedern der Feuerwehr und Landbewirtschaftern (die aus
Tierschutzgründen verantwortlich sind) war man sich schnell einig.
Die Landeigentümer stellten zur Anschaffung einer Drohne 3000,00 € zur Verfügung; weiterw 2500,00 € kamen von der Stadt Garding. In Verantwortung der Feuerwehr wurde dann die Drohne (2kg) angeschafft. Die Feuerwehr verpflichtete sich, die Drohne neben anderen Einsätzen zur Kitzsuche einzusetzen.
Dieses Jahr war dann das erste Einsatzjahr. Die Bewirtschafter meldeten kurzfristig ihren Mähtermin an den Hegeringleiter. Frühmorgens (4.30-5.00Uhr) ging es dann 9 mal  zum Einsatz.
Feuerwehr, Jäger und Interessierte waren pünktlich zur Stelle und so konnten ca. 200ha abgesucht werden. Die gefundenen Rehkitze wurden am Grabenrand in Körbe verbracht und der Platz mit weißen Pfählen markiert. Nach der Mahd wurden sie sofort freigelassen. Etliche Hasen und Gelege wurden ebenfalls gefunden. Hasen wurden aus der Fläche vertrieben, Gelege teilweise zu Brutmaschinen gebracht.
Bei den 9 Einsätzen wurde im Durchschnitt jeweils 1 Kitz vor dem sicheren Mähtod gerettet.
Durch Beobachtungen wurde festgestellt, dass die Ricken ihre Kitze aus den Flächen führten und kein Landwirt meldete Mähtod von Kitzen.
Für unsere Reviere , mit nicht so starken Rehwildbesatz, sehen wir ein erfolgreiches Verfahren und werden in den nächsten Jahren mit Elan weitermachen.
Die Drohne YUNEEC H520 mit einer Wärmebild- und Restlichtkamera (CGOET); zur Steuerung werden 2 Fernbedienungen ST 16S verwendet reicht für unsere Einsatzfläche, hat einwandfrei funktioniert; auch bei Wind.
2 Personen zum Fliegen (Feuerwehr) und 3 Fänger (Jäger) sind ausreichend.
Hervorheben möchte ich noch die hervorragende Arbeit zwischen Feuerwehr, Jägern und Landbewirtschaftern.

Knut Hartwig
(Hegeringleiter)
 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Kreisjägerschaft Eiderstedt Hegering Garding/Katharinenheerd

Fotoserien zu der Meldung


Eindrücke vom Rettungseinsatz der Kreisjägerschaft Eiderstedt (13. 07. 2020)

Bilder von den Rettungsaktionen der Kreisjägerschaft Eiderstedt, Hegering Garding/Katharinenheerd