BannerbildQuelle: Kaufmann/DJVQuelle: Kaufmann/DJVQuelle: Kaufmann/DJVQuelle: Rolfes/DJV
( 040 ) 363614
Link verschicken   Drucken
 

Kitzrettung gemeinsam mit den Landwirten in Burgdorf/Sorgensen

04. 06. 2020

Da ich als Jungjäger noch nicht so viele Berührungspunkte mit der Kitzrettung habe, fragte ich meinen Vater, der schon über 40 Jahre aktiver Jäger im Nachbarrevier ist nach Tipps und Ratschlägen.

In meinem Revier sind zwar einige Wiesen, aber die meisten werden von Kühen und Pferden abgegrast. Als reine Erntewiesen haben wir nur eine Fläche von 13,5 Hektar und dort wollte ich dieses Jahr das erste Mal meine Drohne von Yuneec einsetzten, dabei handelt es sich um die Typhoon H Pro mit der Yuneec Wärmebildkamera CGO-ET. Da ich mich schon seit meiner Kindheit mit dem Modellflug beschäftige und auch schon Drohne geflogen habe, sollte das nicht das große Problem sein. Es ging jetzt alleine darum, mit der Kamera klarzukommen, sie richtig einzustellen, die Flughöhe und Geschwindigkeit zu testen. Bei der ersten Wiese 10 ha konnten wir (mein Sohn und ich) viel üben. Wir haben uns um 6 Uhr morgens dort getroffen, mit dabei waren meine beiden Jagdherren, mein Sohn, 10 Jahre, meine Tochter, 16 Jahre, der Landwirt und natürlich ich, 49 Jahre. Da auch mein Sohn die Drohne gerne und sicher fliegt, überließ ich Ihm die Fernsteuerung und konnte mich um die Kamera kümmern und ggf. die Einstellungen anpassen. Ich gab meinem Sohn die Anweisungen, wo er lang fliegen sollte, erstmal die Ränder abfliegen, da der Landwirt zur Beunruhigung die Ränder gleich mähen wollte, das funktionierte schonmal super. Wir konnten aber auf der gesamten Wiese nur einen Hasen lokalisieren, der dann, als die Drohne tiefer kam, sofort absprang. 1 Woche später rief mich ein befreundeter Landwirt an und teilte mir mit, dass er seine Wiese mit 3,5 ha in 2 Tagen mähen will. Also haben wir wieder alle Leute zusammengetrommelt, um am Samstag um 5:30 Uhr zu starten. Am Abend zuvor haben wir in der besagten Wiese noch Stangen mit Tüten daran aufgestellt (zur Beunruhigung), aber am kommenden Morgen sprangen aus der Wiese 2 Ricken ab, die eine noch hoch tragend. Das Team aus meinen 2 Jagdherren, meinen Kindern, der Landwirt mit Frau und ich haben uns abgesprochen und kurz darauf hat mein Sohn die Drohne gestartet und ist wieder den Rand der Wiese in 17m Höhe und einer Geschwindigkeit von 3m/s abgeflogen.  Zum Glück hat die Typhoon H ein Real Sense Sensor (Kollisionssensor), denn der angrenzende Wald hängt teilweise über die Wiese. Die Drohne hat das erkannt und ist ausgewichen, am Rand der Wiese wieder nichts zu erkennen hat der Landwirt einmal um die Wiese gemäht. Drohne gelandet, neuer Akku rein und weiter ging's. Nach ca. 30 m vom Startpunkt der Drohne erkannten wir dann 2 Wärmequellen nah beieinander in der Wiese. Wir sind dann mit 3 Leuten los, mein Sohn hat uns geleitet. Das erste Kitz war schnell gefunden, mit Handschuhen und Gras in der Hand, das Kitz in den Korb gelegt, das laute Fiepen des Kitzes hat die Ricke gewarnt, die dann im Abstand von ca.15 m mehrfach um uns herum lief und lautstark schreckte. Da haben wir uns schnell endschieden, das Kitz in die Nachbarwiese zu bringen und dort auszusetzten. (Das Gras war dort sehr hoch ), zurück zum zweiten Kitz, mein Sohn hat in der Zeit den Akku gewechselt und das Kitz wieder gefunden, er leitete uns wieder zur Wärmequelle und wir konnten das Kitz in den Korb legen, um dieses in der Nachbarwiese auszusetzen. Mein Sohn flog die restliche Wiese, Reihe für Reihe ab aber es war nichts zu erkennen.

Das alles hat mit den Landwirten, meinen Kindern und meinen Jagdherren sehr gut funktioniert und war ein sehr erfolgreiches und schönes Erlebnis, meine beiden Jagdherren meinten nur "geile Technik".

Wir werden das System noch mit einen zweiten größeren Monitor erweitern, der dann auf einem Stativ steht um nicht immer dem Piloten über die Schulter schauen zu müssen, demnächst werden wir uns die Kornschläge anschauen und im Herbst dann den Mais, ob dort Schäden oder vielleicht auch noch Sauen zu erkennen.

Die Jagd liegt in 31303 Burgdorf OT Sorgensen.

 

Ralf Bösche

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Kitzrettung gemeinsam mit den Landwirten in Burgdorf/Sorgensen

Fotoserien zu der Meldung


Kitzrettung in Burgdorf Ortsteil Sorgensen (07. 07. 2020)

Eindrücke von der Kitzrettung in Burgdorf / Sorgensen von Ralf Bösche