BannerbildQuelle: Rolfes/DJVQuelle: Kaufmann/DJVQuelle: Kaufmann/DJVQuelle: Kaufmann/DJV
( 040 ) 363614
Link verschicken   Drucken
 

Erfahrungsbericht der Jagdgemeinschaft Immenstedt-Hochviöl

01. 06. 2020

Wir kommen gerade frisch aus dem Revier und haben heute Morgen 14 Rehkitze vor dem Mähtod bewahrt. Heute werden nämlich bei 3 Landwirten die letzten Flächen des 1. Schnitts gemäht.

 

Unsere Jagdgemeinschaft Immenstedt-Hochviöl (Postleitzahlen 25885 und 25884) besteht seit dem Jahre 1908 und wir bewirtschaften aktuell insgesamt 1.321,3066 ha. Unsere Jagdgemeinschaft hat 20 Mitglieder und unsere Kitzsuchgruppe besteht insgesamt aus ca. 70 „Graskämpfern“. Darunter sind Jäger, Hundeführer, eine Tierärztin, Landwirte, Schüler, Auszubildende, Studenten, Rentner, Pensionäre und weitere Helfer verschiedenster Altersgruppen.

 

Während wir lange Jahre ausschließlich per Streife und Jagdhunden dicht an dicht alle Flächen abgesucht haben, ist seit dem letzten Jahr auch eine eigene Drohne mit Wärmebildkamera im Einsatz. Die Kombination aus beiden Suchmethoden bringt uns großen Erfolg ein.

 

Unsere Drohne stammt vom Typ „Yuneec H520“, die Wärmebildkamera heißt „CGO-ET“.

 

Im letzten Jahr haben wir insgesamt 55 Rehkitze vor dem Mähtod bewahren können (inkl. 2. Schnitt und Heuschnitt). In diesem Jahr sind es bislang 36 (nur für den 1. Schnitt)!

 

Neben den Rehkitzen konnten wir auch viele Junghasen und Gelege vor der Zerstörung in Sicherheit bringen.  

 

Die Gemeinnützigkeit ist durch unsere übergeordnete Organisation „Kreisjägerschaft Nordfriesland e.V.“ gegeben.

 

Ansprechpartner ist der Jagdleiter der Jagdgemeinschaft Immenstedt-Hochviöl, Herr Andreas Albertsen, Westerende 4, 25885 Immenstedt, Telefon: 0171/5337156 oder 04843/27215, Mail: