Quelle: Kaufmann/DJVQuelle: Kaufmann/DJVQuelle: Rolfes/DJVBannerbildQuelle: Kaufmann/DJV
( 040 ) 363614
Link verschicken   Drucken
 

Wildtierrettung rund um den Stollberg

08. 06. 2020

Wir haben in der Mähsaison 2019 auf eigene Rechnung gearbeitet und haben uns in diesem Jahr dem Verein Natur und Kultur im Mittleren Nordfriesland  angeschlossen, der für uns als regionaler Förderverein fungiert. Die Teammitglieder arbeiten ehrenamtlich und unentgeltlich. Wir organisieren uns autark und finanzieren uns ausschließlich über Spenden und Sponsoring. Unser Markenname ist Wildtierrettung rund um den Stollberg.

 

  • Einsatzgebiet: Wir versuchen in der Gemeinde Bordelum, Nordfriesland, die in 4 Jagdreviere aufgeteilt ist, möglichst viel der Mähflächen abzusuchen, hierbei müssen wir uns teilweise auf die sog. Hot Spots bzw. gefährdeten Flächen oder Flächenteilen beschränken. Wenn unser System ruht, also keine Suchanfragen aus der Gemeinde vorliegen, bedienen wir auch gerne Anfragen außerhalb der Gemeindegrenzen. Diese konnten auch mit tollem Erfolg durchgeführt werden.
  • Flächengröße: Die gesamte Mähfläche in der Gemeinde kann ich derzeit nicht beziffern. Meinem Flugbuch entnehme ich aber, das vom ersten Einsatz am 07. Mai bis heute 555 Hektar mit der Drohne abgesucht wurden.
  • Teamgröße: Unser Team besteht derzeit aus 14 Personen, die nicht nur aus Landwirtschaft und Jägerschaft kommen. Hierbei setzen wir 3 ortskundige Koordinatoren ein, die den Kontakt zu den Bewirtschaftern der Mähflächen halten und die Mähtermine an den Steuerer und Spotter, zwecks Flugplanung weiter geben. Dann gibt es noch die Gruppe der Läufer, die das Jungwild in Sicherheit bringen. 
  • Suchtechnik: Wärmebildlösung Flir 640 Pro mit einer Auflösung 640 x512 Pixel, somit ist eine Flughöhe von 80 m gut praktikabel. Verbaut ist diese WBK unter einem Multicopter des Herstellers DJI Phantom 4 Pro (System U-ROB)
  • Gerettet: Bis dato konnten 51 Rehkitze gefunden und in Sicherheit gebracht werden. Auch 2 Entengelege wurden gefunden, die Eier liegen nun in der Brutmaschine, da die Mähflächen noch mit Mais bestellt wurden.
  • Gerettete Jungtiere: Leider konnten wir in diesem Jahr noch keine Junghasen, Fasanengesperre usw. finden, das scheint wohl auch mit der modernen Technik gar nicht so einfach zu sein. Auch wenn Junghasen gefunden werden sind diese so gut wie gar nicht zu fixieren, man kann dann nur hoffen, dass sie das Feld aufgrund der Unruhe verlassen.
  • Kontaktdaten: Wildtierrettung rund um den Stollberg, Kirchenweg 5a, 25852 Bordelum
    Teamleitung: Oluf Clausen, Telefon: +46 172 4532999,   E-Mail: