Quelle: Kaufmann/DJVQuelle: Kaufmann/DJVBannerbildQuelle: Rolfes/DJVQuelle: Kaufmann/DJV
( 040 ) 363614
Link verschicken   Drucken
 

Rekitzrettung der Jägerschaft Land Hadeln/Cuxhaven

31. 05. 2020

Seit vielen Jahren ist der Hegering 9 der Jägerschaft Land Hadeln / Cuxhaven aktiv in die konventionelle Rehkitzrettung eingebunden. Durch den Einsatz von Vergrämungsmaßnahmen und das Absuchen der Wiesen vor der Mahd waren wir bemüht, den Mähtot zu reduzieren. 

Im Herbst des vergangenen Jahres startete ein Jungjäger mit der Unterstützung des Hegeringleiters das Projekt Drohnen gestützte Kitzrettung. 

Das regionale Einsatzgebiet erstreckt sich im nördlichsten Niedersachsen über die Stadtgrenzen Cuxhavens von der Küste des Weltnaturerbes Wattenmeer und dem Flusslauf der Elbe bis zum Geestrücken im Osten und gilt als landwirtschaftlich geprägtes Flachland mit dominierendem Grünlandanteil.

Nahezu der gesamte Einsatzbereich gehört zum kontrollierten Luftraum des militärisch und zivil genutzten Flughafens Nordholz. Diese besondere Gegebenheit erfordert neben den Investitionskosten für die Drohne und Zubehör ebenfalls eine umfangreiche Qualifizierung der Drohnensteuerer im Bereich Kenntnis- und Fähigkeitsnachweis. In einem ersten Lehrgang wurden/werden neun Personen ausgebildet. Die Suchteams bestehen aus mindestens drei Personen und umfassen die Funktion des Drohnensteuerers, des Luftraumbeobachters und des Läufers, also der Person, die über Funk an das Kitz geführt wird. 

Die Jägerschaft Land Hadeln / Cuxhaven setzt eine DJI Mavic 2 Enterprise Dual mit Smart-Controller ein. Die Enterprise Dual ist aus unserer Sicht die beste Wahl zwischen Effektivität und Möglichkeit der Detektion von Jungwild durch die Sensorik und den Kosten für Anschaffung und Betrieb. Die Wärmebildkamera weist eine Sensorauflösung von 160x120 auf, das Sichtfeld des Objektivs beträgt 57°.

Die Bereitstellung des Smart-Controllers ermöglicht den Betrieb mit einer einheitlichen Fernbedienung und ausgesuchten Apps. Die installierte Software MissionFlight erlaubt das schnelle Programmieren von Suchrastern und garantiert damit die effektive und zeitsparende Suche im autonomen Flugmodus. Als bewerte Suchtechnik hat sich die s.g. CreepingLine (oder auch Ladder Search genannt) durchgesetzt. 

In einer Flughöhe von 25 Meter und einem Track-Space, also dem Querversatz, von 20 Meter mit einer Suchgeschwindigkeit von 2,5m/s lassen sich bis zu 15ha pro Stunde absuchen. Bei dieser Berechnung findet der notwendige Akkuwechsel nach ca. 25 Minuten, das Untersuchen von Wärmesignaturen, der Standortwechsel zu anderen Wiesen oder das Umfliegen von Luftfahrthindernissen keine Berücksichtigung. Realistisch betrachtet schaffen wir mit diesen Parametern eine Gesamtfläche von bis zu 10ha pro Stunde und sind in dieser Saison eine Flächengröße von über 200ha abgeflogen. Die in dieser Saison bis dato geleisteten über 300 ehrenamtlichen Stunden bewahrten 10 Kitze vor dem Mähtot. Mehrmals konnten aufgrund der vergleichsweise niedrigen Flughöhe und geringen Geschwindigkeit auch Fasane und Hasen aufgefasst werden. Die daraufhin eingeleitete Suche nach Fasangelegen war jedoch nicht erfolgreich. 

Das Drohnen-Team zur Jungtierrettung des Hegerings 9 der Jägerschaft Land Hadeln / Cuxhaven wird von Horst Duncker,  Tel: 047234565, geleitet und koordiniert.

 

Foto: Horst Duncker und Alexey Dronov, beide von der Jägerschaft Land Hadeln_Cuxhaven haben sich ebenfalls zu Drohnensteuerern ausbilden lassen. Nach der erfolgreichen Suche wird

Fotoserien zu der Meldung


Kitzrettung Hegering 9 der Jägerschaft Land Hadeln / Cuxhaven (01. 07. 2020)

Eindrücke von der Kirtzrettungsaktion 2020. Fotos: privat