Quelle: Kaufmann/DJVQuelle: Kaufmann/DJVQuelle: Rolfes/DJVQuelle: Kaufmann/DJVBannerbild
( 040 ) 363614
Link verschicken   Drucken
 

NABU, Landvolk und Jäger gemeinsam – Ein Paradebeispiel aus dem Landkreis Goslar

11. 06. 2019

 

Das Projekt „Rehkitzrettung“ im Landkreis Goslar, das von der NABU Kreisgruppe Goslar, den Landwirten (Landvolk) und den Jägerschaften Goslar und Seesen 2018 ins Leben gerufen wurde, soll helfen Unfälle zu vermeiden. Dieses gemeinsame Projekt ist bis dato einzigartig im Land Niedersachsen. Wo 2 Naturschutzorganisationen und die Landwirte etwas gemeinsam für den Tierschutz tun.

 

Eine Anschubfinanzierung durch die Bingostiftung Niedersachen in Höhe von 5.500,-€, konnten eine erste Drohne mit Wärmebildkamera beschafft werden und 4 Drohnenpiloten ausgebildet werden.

Eine zweite Drohne stellt ein Jäger und von Beruf Dachdecker aus seinem Privatbesitz zur Verfügung. Der Jäger und Drohnenpilot ist sehr versiert mit dem Umgang der Drohne und der Wärmebildkamera.

 

Obwohl dieses Projekt noch in den Kinderschuhen steckt, war 2018 schon sehr erfolgreich, viele Kitze seien schon vor dem „Mähtod“ bewahrt worden. 2019 konnten wir bereits mit einer dritten Drohne die vielen Anfragen abarbeiten.

 

Die Drohnenpiloten und zirka drei bis vier Helfer stellen eine Einsatzgruppe dar. Die Koordination der Einsätze erfolgt über die NABU Kreisgeschäftsstelle in Goslar. Landwirte und Jäger können sich, ohne jede Verpflichtung, an die Gruppe wenden und deren Einsatz abrufen. Von morgens ab 3.30 Uhr und abends ab zirka 20.30 Uhr sind die Helfer, teilweise in drei Gruppen, unterwegs.

2019 konnten wir dieses Projekt gemeinsam fortführen. Weitere Revierinhaber und Grünlandbesitzer haben sich an dem Projekt  beteiligt. 

 

www.rehkitzrettung-goslar.de